Zum Inhalt springen

„Starke Frauen in Region und Politik“-Bezirkstour-Stopp in Perg

|   Perg

Pöttinger/Froschauer/Kranzl: „Unser gemeinsames Ziel ist, mehr Frauen für die Kommunalpolitik zu gewinnen.“

Am 26. März 2021 besuchte Cornelia Pöttinger, Landesobfrau der Frauen in der Oberösterreichischen Volkspartei, im Rahmen ihrer „Starke Frauen in Region und Politik“-Tour den Bezirk Perg. Mit im Gepäck das Anliegen, vor Ort maßgeschneiderte Strategien zu entwickeln, um Frauen in der Region zu stärken und zu politischer Teilhabe zu motivieren. Gemeinsam mit der geschäftsführenden „Frauen in der OÖVP“-Bezirksobfrau Martina Kranzl, Vizebürgermeisterin von Mitterkirchen im Machland, und Bezirksgeschäftsführer Wolfgang Langeder – in Vertretung von Pergs Bürgermeister und OÖVP-Bezirksparteiobmann Landtagsabgeordneten Toni Froschauer – beriet sich Pöttinger, wo man konkret und vor Ort den Hebel ansetzen könne. Das erklärte Ziel: Politisch interessierte und aktive Frauen bestmöglich unterstützen, sodass der Frauenanteil – insbesondere in der Kommunalpolitik – langfristig und nachhaltig steigt.

Im Vergleich: Aktuell stehen im Bezirk Perg drei OÖVP-Bürgermeisterinnen 16 OÖVP-Bürgermeistern gegenüber, fünf Vizebürgermeisterinnen 18 Vizebürgermeistern, vier Gemeindevorständinnen 35 Gemeindevorständen und 50 Gemeinderätinnen 156 Gemeinderäten.

„Unser gemeinsames Ziel ist, mehr Frauen für die Kommunalpolitik zu gewinnen. Denn sich politisch zu engagieren, bedeutet die eigene Lebenswelt aktiv mitgestalten zu können, und dazu wollen wir so viele Frauen im Bezirk wie möglich ermutigen“, sind sich Pöttinger, Froschauer und Kranzl einig. Weiter: „Wir sind in Perg auf einem guten Weg, haben aber noch ordentlich Luft nach oben. Sehr gerne unterstützen das Bezirksbüro der OÖVP Perg und das Landesleitungsbüro der Frauen in der OÖVP hier interessierte Frauen und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns über jede Frau, die wir für die Politik gewinnen können.“

Zurück
Gruppenfoto
Foto: Wolfgang Langeder, Cornelia Pöttinger und Martina Kranzl; Fotoquelle: OÖVP Bezirk Perg